Unternehmertum: GmbH - Das solltest du dazu wissen!

Was ist eigentlich eine GmbH?

GmbH ist eine Abkürzung für "Gesellschaft mit beschränkter Haftung". Sie ist eine rechtsgültige sowie notariell beglaubigte Unternehmensgesellschaft. Die GmbH unterliegt juristisch dem HGB, also dem Handelsgesetzbuch. Sie ist zudem eine der beliebtesten Rechtsformen in Deutschland. Die GmbH als Unternehmensform zählt zu den Kapitalgesellschaften. Der oder die Inhaber der GmbH nennt man Gesellschaftler. In diesem Punkt liegt auch schon ein besonderes Merkmal der GmbH, nämlich dass Gesellschaftler nicht mit ihrem Privatvermögen haften.

Welche Vorraussetzungen gibt es bei der Gründung einer GmbH?


Wenn du eine GmbH gründest möchtest, ist ein schriftlicher GmbH Gesellschaftsvertrag erforderlich, welcher auch unbedingt notariell beurkundet werden muss. Des weiteren muss auch eine Gesellschafterversammlung erfolgen, in welcher man die Gründung beschließt, aber auch festlegt, wie die Anteile verteilt werden. Der Notar wird ebenfalls eine Gesellschafterliste anlegen, welche vor der Beurkundung des Gesellschaftsvertrages fertiggestellt sein muss. Darin muss die Nummer des Geschäftsanteils des jeweiligen Gesellschaftlers, der Vor- und Nachname des Gesellschaftlers, das Geburtsdatum, der Nennbetrag des einzelnen Geschäftsanteils und die Summe der Geschäftsanteile dieses Gesellschaftlers. Des weiteren braucht man Mindesteinlagen von insgesamt 12.500 Euro und ein Stammkapital von mindestens 25.000 Euro. Eine Eintragung in das Handelsregister ist ebenfalls erforderlich.

Vorteile einer GmbH


Einer der größten Vorteile der GmbHist, dass die Haftung auf das Vermögen der Gesellschaft begrenzt ist. Außerdem ist die Besteuerung meist niedriger, da die Körperschaftssteuer statt der meist teueren Einkommenssteuer bei der Personengesellschaft. Ein weiterer Vorteil einer GmbH ist, dass Gesellschafter auch als Angestellte für das Unternehmen tätig seinkönnen, als auch ein unkomplizierter Wechsel von Gesellschaftern. Die GmbH ist des weiteren auch für Vieles geeignet, sei es ein Produktionsgewerbe, für den Handel, oder für künstlerische sowie wissenschaftliche Zwecke. Ein ebenfalls positiver Punkt ist, dass man auch Sacheinlagen in das Stammkapital mit einbringen kann und dass die Personalkosten den von der GmbH zu versteuernden Gewinn reduzieren. Die Gründung einer GmbH ist auch schon für eine Personmöglich, was sicherlich auch für viele interessant ist. Man spricht dann von einer "Ein-Personen-GmbH". Es ist in einer GmbH auch möglich, dass juristische Personen Gesellschaftler sind.

Nachteile einer GmbH


Natürlich hat eine GmbH auch Nachteile. Da wäre auf der einen Seite das hohe Mindestkapital. Auf der anderen Seite ist natürlich der Arbeitsaufwand, welcher mit einer GmbH verbunden ist sehr hoch. Auch Gründungsformalitäten undauch die Buchführung sind bei einer GmbH sehr umfangreich gestaltet. Des weiteren muss auch bei dem Vermögen der Gesellschaftler und der GmbH strikt unterschieden werden.